Pressemitteilungen

Gießen, den 22.05.2018

Die Seriale - DigitalSeriesFestival Gießen - Deutschlands erstes Festival für Digitale Serien geht in die 4. Runde

Die Seriale - das Festival für Digitale Serien in Gießen, findet vom 8. bis 10. Juni 2018 im Kinocenter Gießen und im Hotel & Restaurant heyligenstaedt statt. An 3 Tagen und in 6 Vorstellungen werden insgesamt 58 Digitale Serien und 8 Pilotfolgen im Kino gezeigt. Serien aus 19 Ländern und von 6 Kontinenten garantieren ein umfangreiches und vielseitiges Programm. Zahlreiche Serienmacher_innen und Schauspieler_innen aus über 14 Ländern sind anwesend und geben Einblicke in die Produktion ihrer Serien. Begleitet wird das Festival von einem umfangreichen dreitägigen Rahmenprogramm mit Vorträgen, Gesprächsrunden, Diskussionen, Pitchings und Netzwerkveranstaltungen. Zwei Highlights sind der im letzten Jahr etablierte Business Day, zu dem das Who-is-who der globalen Branche zu Gast sein wird, und der Educational Day, an dem das Medium Digitale Serie aus wissenschaftlich-theoretischer Sicht beleuchtet wird. In diesem Jahr steht das Festival unter dem Motto FOKUS KANADA.

Im Wettbewerb der Seriale sind 56 Digitale Serien und 8 Pilotfolgen, zwei weitere Serien werden außer Konkurrenz gezeigt. Die 6 Vorführungen im Kinocenter Gießen finden statt: am Freitag, 8. Juni (19:00 & 21:30 Uhr), am Samstag, 9. Juni (16:30 & 19:00 Uhr) und am Sonntag, 10. Juni (14:00 & 16:30 Uhr). Nach den Vorstellungen finden Gesprächsrunden mit den Serienmacher_innen statt, die von Ex-Comedian, heute Sprecher, Autor und Blogger Monty Arnold und der Moderatorin und Schauspielerin Sandra Bertalanffy moderiert werden. Am Freitag und Samstag werden die Kinovorstellungen von dem Wetzlarer Slam-Poeten Stefan Dörsing eröffnet. Die besten Digitalen Serien werden am Sonntag Abend bei der Preisverleihung mit insgesamt 21 Awards ausgezeichnet, gewählt durch eine internationale Fachjury. Der Award für die Beste Serie ist mit 1.000 Euro dotiert.

Mit der 4. Ausgabe gehört die Seriale wieder zum Web Series World Cup und steht in einer Reihe mit den weltweit renommierten Festivals für Digitale Serien wie z. B. Vancouver Web Fest (Kanada), Bilbao Seriesland (Spanien), Seoul Webfest (Südkorea) oder BAWEBFEST (Argentinien).

Digitale Serien - das Format der Zukunft

Webserien sind in Deutschland ein noch sehr junges Format, im internationalen Kontext jedoch schon seit Jahren etabliert und werden inzwischen meist Digital Series, Webdrama oder Short Form Digital Series genannt. Das Herausragende an diesen kurzformatigen Serien sind ihre kreative Vielfalt und die völlige Freiheit in der Inszenierung. Sie werden oft unabhängig von Sendern oder großen Studios, aber technisch und inhaltlich auf hohem Niveau produziert. Hier hat sich eine eigene Form der Filmkunst entwickelt, die auf die kurze, serielle Erzählweise spezialisiert ist. Es existiert eine große Bandbreite von Drama über Komödie, Sci-Fi, Fantasy, Horror bis hin zu Mockumentary, Thriller und Mystery - alle diese Genres sind bei der Seriale 2018 vertreten.

Die Seriale 2018 mit FOKUS KANADA

Das Festival legt dieses Jahr einen Schwerpunkt auf kanadische Serien. Der FOKUS KANADA entstand mit der Unterstützung der Kanadischen Botschaft in Berlin. Sowohl im Rahmenprogramm als auch im Wettbewerb werden kanadische Serien in vielfältiger Weise näher beleuchtet: In der Doku-Serie Naturally Salt Spring begleiten wir Erica Hargreave, während sie auf Salt Spring Island ihre Liebe zu Parks erforscht und neue Freunde findet. Sie lernt den Ruf der Eule, umarmt und küsst einen Baum und entdeckt das Elixier der Inselbewohner für ihre Jugend und Kreativität. In der Mockumentary Claire and Michel lernen wir ein Paar kennen, das davon träumt ein Kind zu bekommen. Aber wie kann man die Freiheit des jungen Erwachsenenlebens für das Leben eines Vollzeit-Elternteils aufgeben? In House Call with Dr. Yvette Lu werden uns Pflegekräfte vorgestellt, die sich um einen nahen Verwandten oder Ehepartner kümmern. Die Doku-Serie zeigt Einblicke in die Leben der Pflegekräfte und Dr. Lu hilft dabei, Wege zu finden, um mit dem persönlichen Stress besser umgehen zu können.

Ein Hotel namens Romanov, eine dystopische Zwischenwelt und der Mann für die Sünde - Serien aus dem Wettbewerb

Mit jeweils 7 Nominierungen sind die Serien Ren: The Girl with the Mark von Regisseurin Kate Madison und I’m Ander von Regisseurin Gisela Benenzon im Wettbewerb vertreten. In der Fantasy-Serie Ren aus Großbritannien wird ein junges Mädchen durch einen uralten Geist mit einem Mal gekennzeichnet. Sie wird aus ihrem Dorf vertrieben und macht sich auf die Suche nach der Bedeutung hinter dem Mal. In Ren spielt Sophie Skelton, bekannt aus der Serie Outlander, die Hauptrolle. In I’m Ander aus Argentinien begleiten wir Soapstar Kiki Vega, die gerade eine Sinnkrise durchmacht, dabei, die Hauptrolle in dem neuen Film eines berühmten amerikanischen Regisseurs zu ergattern, der in Argentinien gedreht werden soll. Die bekannte argentinische Schauspielerin Candela Vetrano spielt die Hauptrolle in dieser musikalischen Comedy-Serie. In Kanaga begeben wir uns mit Mardin auf die Suche nach seinem verschollenen Vater, einem Archäologen der vor 30 Jahren verschwand. Auf seiner Reise um die Welt begegnet er mystischen Figuren und erkennt seine wahre Bestimmung. In dieser türkisch-italienischen Co-Produktion spielt der bekannte türkische Schauspieler Mehmet Günsür die Titelfigur. In der Comedy/Mystery-Serie Hotel Romanov aus Uruguay finden Isabella und Dinora durch Zufall eine Broschüre mit einem Hauptgewinn: ein Aufenthalt in dem schönen Hotel Romanov. Sie treten die Reise an, um sich etwas Erholung zu gönnen, doch als sie im Hotel ankommen, werden sie in aberwitzige, mysteriöse Geschehnisse verwickelt. Die finnische Sci-Fi- und Mystery-Serie End Unsung nimmt den Zuschauer mit in eine ganz eigene atmosphärische Welt, in der alles etwas anders ist als in unserer: Einem Mann im Jahre 1873 begegnet des Nachts am Lagerfeuer eine maskierte Gestalt, am nächsten Morgen ist sein treuer Hund verschwunden und er begibt sich auf die Suche nach ihm - in einer nahen Zukunft begleiten wir einen Soldaten durch eine Welt, die unserer nur ähnelt. Die Drama-Serie Thesha aus Südafrika erzählt die Geschichte zweier Freunde, die sich nicht sicher sind, was sie mit ihrem Leben anfangen sollen. Sie ziehen los und versuchen ins Musikgeschäft einzusteigen. Werden sie es schaffen oder fallen sie durch die Risse des Systems? In der Serie Deichbullen, die inzwischen auf Netflix zu sehen ist, werden zwei ältere Polizisten aus Hamburg ins norddeutsche Tiefland versetzt, ein völlig neues Leben erwartet dort die Großstadtpolizisten. In der Krimi/Mystery/Comedy-Serie spielt unter anderem Ben Becker mit, der für die Beste männliche Nebenrolle nominiert ist. In der australischen Drama-Serie High Life, dem Web Series World Cup Gewinner 2017, dreht sich alles um das Leben der sensiblen und kreativen 17-jährigen Genevieve, für die alles perfekt läuft, bis sie völlig unerwartet die erste manische Episode ihrer bipolaren Störung erlebt. Die Thriller/Sci-Fi-Serie Caronte aus Italien zeigt eine Dystopie, eine zerstörte Welt, in der es nur noch einen Zufluchtsort zu geben scheint: eine Bar, in der du wartest, bis das Telefon klingelt - und wenn du Glück hast, wirst du gerettet. In Der Mann für die Sünde lernen wir Priester Wolfgang kennen, der degradiert wurde, weil er trank und Affären hatte. In seinem Beichtcontainer hilft er seinen Sündern dabei, Ordnung in ihr Leben zu bringen. In der deutschen Comedy-Serie spielen unter anderem Hannes Hellmann, nominiert als Bester Schauspieler, und Peter Lohmeyer, nominiert als Beste männliche Nebenrolle, mit.

Rahmenprogramm - Gesprächsrunden, Vorträge, Pitchings & Netzwerken

Offiziell eröffnet wird die Seriale am Freitag, 8. Juni um 16:00 Uhr von der Oberbürgermeisterin der Stadt Gießen Dietlind Grabe-Bolz, im Festivalzentrum Hotel & Restaurant heyligenstaedt. Das Rahmenprogramm setzt an jedem Tag einen anderen Schwerpunkt. Der Educational Day findet am Freitag statt. An diesem Tag dreht sich alles um eine wissenschaftlich-theoretische Auseinandersetzung mit dem Medium Digitale Serie. Vorträge und Diskussionsrunden werden von 10:00 – 16:00 Uhr gehalten und das Publikum hat die Möglichkeit nach jedem Beitrag Fragen zu stellen. Dieses Programm ist eine Kooperation mit der hessischen Film- und Medienakademie. Eine besondere Kooperation findet mit der Philipps-Universität Marburg statt: Studierende eines Seminars zu Webserien nehmen aktiv am Rahmenprogramm des Educational Day teil. Der Independent Day legt einen Schwerpunkt auf die kreative Vision der Serienmacher_innen. Er beginnt am Samstag mit einem Workshop zum Thema Visual Effects und Sound Design, diese Veranstaltung wird vom Kulturfonds Gießen-Wetzlar unterstützt. Den ganzen Tag über finden zudem im Festivalzentrum Kurzvorträge sowie Gesprächsrunden statt.

Am Business Day, der im Rahmen der Seriale am Sonntag, 10. Juni vormittags im kurzweilamt im taT und ab Nachmittag im Foyer des Stadttheaters Gießen stattfindet, bieten internationale Referent_innen einen Überblick über die weltweiten Märkte Nord- und Südamerika, Europa und Asien. Zudem gibt es Expertenrunden zum Thema Vertrieb und Produktion. Am Nachmittag finden Speed-Pitchings statt, in denen Serienmacher_innen ihre Projekte dem Branchenpublikum vorstellen, mit anschließender Netzwerkveranstaltung. Der Business Day wird vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung gefördert.

Die Rahmenveranstaltungen können kostenfrei besucht werden. Für den Business Day ist eine Anmeldung per E-Mail (info@die-seriale.de) notwendig und für Pitchings werden noch Anmeldungen bis zum 1. Juni entgegengenommen. Für die 6 Screenings gelten die üblichen Kinopreise. Einen Festival-Pass gibt es direkt beim Kauf von 6 Tickets, dieser gilt auch als Eintrittskarte zur Award Ceremony.

Veranstalter der Seriale sind Dobago Film und Lichtacker Mediendesign, gefördert durch HessenFilm und Medien, in Kooperation mit dem Kulturamt der Universitätsstadt Gießen und dem Kinocenter Gießen. In Kooperation mit der Kanadischen Botschaft in Deutschland wurde in diesem Jahr der Programmpunkt FOKUS KANADA entwickelt. Unterstützt wird das Festival durch das Hotel & Restaurant heyligenstaedt, Seeka TV und MIA Aesthetics.

Der Business Day im Rahmen der Seriale wird vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung gefördert. Der Educational Day entsteht in Kooperation mit der hessischen Film- und Medienakademie (hFMA). Die Workshops und Veranstaltungen in Wetzlar werden unterstützt vom Kulturfonds Gießen-Wetzlar.

Gießen, den 12. Juni 2017

ARD/ZDF-Webserie WISHLIST gewinnt beim Indie-Festival dieSeriale

„Webserien sind ein Format der Zukunft: Kreative Filmschaffende leisten gerade Pionierarbeit bei kurzformatigen Serien, die ausschließlich für das Internet gemacht sind,“ so lautet das positive Resümee von dieSeriale Leiter Csongor Dobrotka. Vom 9. bis 11. Juni präsentierte das IndieFestival in Gießen 42 unabhängig produzierte Serien und vier Pilotfolgen. Erstmals war das bundesweit einzigartige Festivals international und präsentierte Webserien von fünf Kontinenten.

Im Wettbewerb wurde „Wishlist“ von Regisseur Marc Schießer mit dem Award für die Beste Serie ausgezeichnet, der durch die VOD-Plattform Netfall mit 2.000 Euro dotiert ist. Die Mystery-Thriller-Serie entstand für „Funk“, den neuen Jugendkanal von ARD und ZDF im Internet. Als Beste Regisseurin wurde Lucie Tournant aus Frankreich für ihre Serie „Weakness“ ausgezeichnet, die komplett ohne Budget entstanden ist. Die Awards für Beste Dokumentation und Beste Kamera erhielt „Zyara“, eine libanesische Serie aus poetischen Porträts von Denise Jabbour und Muriel Aboulrouss. Als Bester Pilot wurde die Mystery-Serie „Albtrauf“ prämiert, die an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg entstanden ist. Verliehen wurden die Preise während der Award Ceremony am Sonntagabend, bei der Gießens Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz bereits für das kommende Jahr einlud. Die Stadt zählt zu den Hauptförderern.

Begleitet wurde das Festival von einem dreitägigen Rahmenprogramm mit Vorträgen, Talks, Panels, Pitchings und Netzwerkveranstaltungen. Ermöglicht wird das Festival auch durch HessenFilm und Medien. Catherine Lieser, Förderreferentin für den Nachwuchs, besuchte den Business Day und sprach mit den Serienmacher*innen und den internationalen Gästen.

Hessen in der Pionierrolle

„Der Markt für Webserien entwickelt sich dynamisch und spannend, alle Produzenten suchen noch Geschäftsmodelle, da ist Austausch wichtig. Gut, dass dieSeriale als hessisches Festival dabei bundesweit eine Pionierrolle einnimmt,“ so Rolf Krämer, Referatsleiter für Kultur- und Kreativwirtschaft, Medienwirtschaft und E-Commerce im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, das den Business Day im Rahmen von dieSeriale förderte.

„dieSeriale ist internationaler Treff der Webserienmacher und Promoter. Sich mit neu aufkommenden Phänomenen auseinander zu setzen, auch auf einem reflektierenden Niveau, halte ich gerade im Bildungsbereich für eine wichtige Aufgabe - auch um solche Trends objektiver einzuschätzen,“ so Anja Henningsmeyer, Geschäftsführerin der hessischen Film- und Medienakademie (hFMA), die als Kooperationspartner den Educational Day unterstützte.

„Für Webserien bildet sich gerade ein Markt heraus. Der Business Day diente als wichtiger Schritt, um bei der internationalen Entwicklung nicht zurück zu bleiben. Dass sich das Who-is-Who der Branche erstmals in Deutschland getroffen hat, gibt einen wichtigen Anschub“, so Julian Hansmann, Gründer der VOD-Plattform Netfall.

Webserien – das Format der Zukunft

Webserien sind in Deutschland ein sehr junges Format. Im internationalen Kontext sind sie seit Jahren etabliert und werden meist Digital Series genannt. Besonders herausragend sind ihre kreative Vielfalt und die Freiheit in der Inszenierung. Webserien werden meist unabhängig, aber technisch und inhaltlich auf hohem Niveau produziert. Bei den Genres reicht die Bandbreite von Drama und Komödie über Sci-Fi, Fantasy, Horror, Thriller und Mystery bis hin zu Mockumentary und Dokumentation.

Über die Seriale

Ins Leben gerufen wurde dieSeriale 2015 von den preisgekrönten Filme- und Serienmachern Csongor Dobrotka (Number of Silence) und Dennis Albrecht (Filmstadt). Das IndieFestival soll die vielfältige Serienlandschaft außerhalb des Fernsehens sichtbar machen und Serienmacher*innen miteinander vernetzen. Veranstalter von dieSeriale sind Dobago Film in Kooperation mit dem Kulturamt der Universitätsstadt Gießen und dem Kinocenter Gießen. Unterstützt wird das Festival durch HessenFilm und Medien, Lichtacker Mediendesign, das Hotel & Restaurant heyligenstaedt, éclat Germany, Seeka TV, MIA Aesthetics und der VOD-Plattform Netfall. Der Educational Day entstand in Kooperation mit der hessischen Film- und Medienakademie (hFMA). Der Business Day wird vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung gefördert.

Download Pressefotos: https://www.dropbox.com/sh/y3znhpzaqcnf2do/AABsjIYp0QTB7vzEO-ylGmjEa?dl=0

Das Team von „WISHLIST“ (v.l.n.r.): Tui Lohf (Kamera), Marcel Becker-Neu (Idee/Sound Design/Produzent), Marc Schießer (Idee/Regisseur/Sound Design/Schnitt), Yannik Heß (Visuelle Effekte), Christina Ann Zalamea (Idee/Co-Produzentin), Daniel Ernst (Kamera).

Social Media:
https://www.facebook.com/dieseriale
https://www.instagram.com/dieSeriale
https://twitter.com/dieSeriale

Kontakt Festivalleitung Csongor Dobrotka Gründer & Festivaldirektor
Mobil: 0170 2239753
E-Mail: csongor@die-seriale.de



Gießen, den 28.05.2017

die Seriale - 3. IndieSerienFestival Gießen - Deutschlands erstes Festival für Webserien wird international

Die Seriale - 3. IndieSerienFestival Gießen findet vom 9. bis 11. Juni 2017 im Kinocenter Gießen und im Hotel & Restaurant heyligenstaedt statt. An 3 Tagen und in 4 Vorstellungen werden insgesamt 42 unabhängig produzierte Serien und 4 Pilotfolgen im Kino gezeigt. Serien aus 15 Ländern und von 5 Kontinenten garantieren ein umfangreiches und vielseitiges Programm. Zahlreiche Serienmacher und Schauspieler aus über 10 Ländern sind anwesend und geben Einblicke in die Produktion ihrer Serien. Begleitet wird das Festival von einem umfangreichen dreitägigen Rahmenprogramm mit Vorträgen, Talks, Panels, Pitchings und Netzwerkveranstaltungen. Zwei der Highlights sind der „Business Day“, an dem das Who is who der internationalen Webserien-Branche zu Gast sein wird und der „Educational Day“, an dem das Medium Webserie aus wissenschaftlich-theoretischer Sicht beleuchtet wird.

Im Wettbewerb von die Seriale sind 42 Webserien und vier Pilotfolgen, die in 4 Vorführungen im Kinocenter Gießen gezeigt werden: am Freitag, 9. Juni (19.00 und 21.30 Uhr) und am Samstag, 10. Juni (16.30 und 19.00 Uhr). Nach den Vorstellungen finden Gesprächsrunden mit den Serienmachern statt, die von dem Ex-Comedian, heute Sprecher, Autor und Blogger Monty Arnold und der Schauspielerin Simone Terbrack moderiert werden. Die besten Werke werden am Sonntag Abend bei der Preisverleihung mit insgesamt 15 Awards ausgezeichnet, gewählt durch eine internationale Fachjury. Der Award für die „Beste Serie“ ist durch die VOD-Plattform „Netfall“ mit 2.000 Euro dotiert.

Mit der 3. Ausgabe gehört die Seriale nun auch zum Web Series World Cup und steht in einer Reihe mit den weltweit renommierten Festivals für Webserien wie z. B. Vancouver Web Fest (Kanada), Bilbao Web Fest (Spanien) oder Seoul Webfest (Südkorea).

die Seriale - Jury 2017

Die Jury besteht in diesem Jahr aus Otessa Marie Ghadar (Regisseurin und Gründerin des „DC Web Fest“, USA), Young Man Kang (Regisseur und Gründer des „Seoul Webfest“, Südkorea), Astrid Matron (Theaterwissenschaftlerin und Filmtheoretikerin, Berlin) und den drei Produzenten der preisgekrönten Webserie „MEM“ von „Tag & Nacht Media“ aus Hessen: Christian Stadach (Regisseur, Motion Graphics und Compositing Artist), Stephan Zimmermann (Autor, Komponist & Sounddesigner), Thomas Meudt (Komponist & Sounddesigner).

Webserien - das Format der Zukunft

Webserien sind in Deutschland ein noch sehr junges Format, im internationalen Kontext jedoch schon seit Jahren etabliert und werden inzwischen meist Digital Series genannt. Das Herausragende an diesen kurzformatigen digitalen Serien ist ihre kreative Vielfalt und die völlige Freiheit in der Inszenierung. Sie werden meist unabhängig aber technisch und inhaltlich auf hohem Niveau produziert. Es existiert eine große Bandbreite von Drama über Komödie, Sci-Fi, Fantasy, Horror bis hin zu Mockumentary, Thriller, Mystery und all diese Genres sind in diesem Jahr bei die Seriale vertreten.

Ein Cowboy, Dämonen und ein Vorgarten in Los Angeles - Serien aus dem Wettbewerb

In Blind Data aus Deutschland begegnen sich in einer wissenschaftlichen Studie zwei Fremde mit verbundenen Augen. Zwischen dem Mann und der Frau entwickelt sich eine tiefe Bindung, ohne dass sie sich jemals gesehen hätten. Die fiktionale Serie ist gleichzeitig ein echtes Experiment, da sich die beiden Schauspieler auch hinter der Kamera nie gesehen haben. In der aus Frankreich stammenden Serie Osmosis dreht sich ebenfalls alles um zwischenmenschliche Beziehungen. Die in naher Zukunft existierende online Datingseite Osmosis garantiert ihren Nutzern, den perfekten Seelenverwandten zu finden. Doch vielleicht ist das nicht so wundervoll, wie es zunächst klingt… Mit der Sketch-Comedy-Serie Yukata Cowboy aus Japan reist der Zuschauer um die Welt und lernt die Eigenheiten verschiedenster Kulturen kennen. Daemonium aus Argentinien spielt in einem alternativen Universum, in dem die Menschen ein Portal ins Dämonenreich öffneten und so eine Welt am ständig drohenden Abgrund zur Apokalypse schufen. In Late Bloomer werden wir von Schauspielerin Kaye Kittrell auf ein ungewöhnliches Abenteuer mitgenommen: Sie dokumentiert in inzwischen 100 Episoden, wie sie ihren Vorgarten in Los Angeles zum Gemüsegarten umbaute und nun dort ihre Nahrung selbst anbaut. Die deutsche Mystery-Serie Spessart Shorts basiert auf geheimnisvollen Legenden und Sagen aus dem Spessart und die neuseeländische Comedy-Serie High Road überrascht mit einem Gastauftritt von Emma Thompson und erzählt aus dem Leben des gescheiterten englischen Ex-Rockstars Terry Huffer.

Das Rahmenprogramm - Talks, Vorträge, Panels, Pitchings & Netzwerken

Offiziell eröffnet wird die Seriale am Freitag von der Oberbürgermeisterin und Kulturdezernentin der Stadt Gießen Dietlind Grabe-Bolz, im Festivalzentrum Hotel & Restaurant heyligenstaedt um 16.00 Uhr.

Das Rahmenprogramm setzt an jedem Tag einen anderen Schwerpunkt.

Der Educational Day findet am Freitag, den 9. Juni statt. An diesem Tag dreht sich alles um eine wissenschaftlich-theoretische Auseinandersetzung mit dem Medium Webserie. Vorträge und Diskussionsrunden werden von 10.00 – 16.00 Uhr gehalten und das Publikum hat die Möglichkeit, nach jedem Beitrag Fragen zu stellen. Dieses Vorprogramm ist eine Kooperation mit der hessischen Film- und Medienakademie.

Der Independent Day beginnt am Samstag um 10.00 Uhr mit einem Workshop zum Drehbuchschreiben für Webserien in Wetzlar (Anmeldung erforderlich). Diese Veranstaltung wird vom Kulturfonds Gießen-Wetzlar unterstützt. Ab 12.00 Uhr finden im Festivalzentrum Gießen Kurzvorträge von Serienmachern über die Produktion ihrer Serien statt, sowie Paneldiskussionen. Auch werden die 7 anwesenden Festivalpartner ihre eigenen Festivals vorstellen.

Beim Business Day, der im Rahmen von die Seriale im „kurzweilamt im taT“ am Sonntag, 11. Juni zwischen 10.00 und 18.00 Uhr stattfindet, bieten internationale Referenten einen Überblick über die weltweiten Webserien-Märkte wie Kanada, Asien und USA. Zudem gibt es Expertenrunden zum Thema Vertrieb und Produktion. Am Nachmittag finden Speed-Pitchings statt, in denen Serienmacher ihre Serien dem Branchenpublikum vorstellen, mit anschließender Netz-werkveranstaltung. Der Business Day wird vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung gefördert.

Die Rahmenveranstaltungen (außer der Award Ceremony) können kostenfrei besucht werden. Für den Business Day ist eine Anmeldung per E-Mail notwendig und für Pitchings werden noch Anmeldungen bis zum 6. Juni entgegengenommen. Für die vier Screenings gelten die üblichen Kinopreise. Einen Festival-Pass gibt es direkt beim Kauf von vier Tickets, dieser gilt auch als Eintrittskarte zur Award Ceremony.

Veranstalter von die Seriale sind Dobago Film in Kooperation mit dem Kulturamt der Universitätsstadt Gießen und dem Kinocenter Gießen. Unterstützt wird das Festival durch Lichtacker Mediendesign, das Hotel & Restaurant heyligenstaedt, éclat Germany und die VOD-Plattform Netfall.
Der Educational Day entsteht in Kooperation mit der hessischen Film- und Medienakademie (hFMA). Der Business Day wird vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung gefördert.

Organisatoren

Öffentliche Förderer & Partner

Öffentliche Förderung Business Day

Öffentliche Förderung Educational Day

Sponsoren

Unterstützer

Medienpartner

Festivalpartner